Drei Fragen an … Buchmarketing-Expertin Tanja Rörsch

Tanja, ist es heute wichtig, dass Autoren Social Media – auch unabhängig von ihrem Verlag – für sich nutzen?

Unbedingt, ohne Social Media ist es sehr schwierig, langfristig eine Beziehung zu seinen Lesern aufzubauen und erfolgreich zu sein. Wer plant, mehrere Bücher zu veröffentlichen, für den führt kein Weg an Social Media vorbei. Der Verlag kann hierbei unterstützen – mit spannenden Posts, Videos, Texte, Informationen über die Bücher, Einblicke in die Person, Aktionen wie Gewinnspiele und Verlosungen – wer diesen Support nicht hat, muss das selbst koordinieren. Manche machen das sehr gut, andere stellen schnell fest, dass ihnen die Ideen fehlen und sich die Follower-Zahlen nicht entwickeln. Leider herrscht immer noch die falsche Erwartungshaltung, hier Zeit und Aufwand effektiven Buchverkäufen gegenüber zu stellen. Social Media ist Beziehungsarbeit. Autoren können hier tausende neue Leser finden, das erfordert aber über eine lange Zeit Engagement, Vielfalt und Kreativität. Letztlich ist Social Media ein Instrument, um Informationen zur richtigen Zielgruppe zu bringen. Gleichzeitig gebe ich über diesen Kanal aber auch etwas zurück – ich biete meinen Lesern Unterhaltung, vor allem aber auch Einblicke in mich als Mensch und mein Leben, die ich als Leser woanders nicht finde. Es sollte hierbei nicht nur ums Geld gehen, sondern um den Wunsch, sich seinen Lesern zu zeigen, mit ihnen zu kommunizieren und etwas zurückzugeben. Wer hier wirkliches Interesse zeigt, bei dem sieht man wahnsinnige Erfolge.

 

Welche Kanäle sind für Autoren besonders sinnvoll und warum?

Facebook auf jeden Fall, auch wenn sich Facebook-Gruppen nicht für „Werbung“ eignen. Es sei denn es sind thematisch stimmige Gruppen – aber auch hier ganz wohl dosiert Informationen hinein geben. Und dann darauf achten, mit den Informationen einen Mehrwert zu bieten – z.B. den Hinweis auf eine Lesung oder ein Gewinnspiel statt den Link zu meinem Buch auf Amazon. Ich habe tolle Erfahrung mit Kooperationen gemacht – z.B. Habe ich bei einer Autorin, in deren Buch die Protagonistin eine Yogalehrerin ist, ein tolles Gewinnspiel in Kooperation mit zwei großen Yoga-Plattformen arrangiert. Diese haben zusätzlich Preise spendiert und wir haben gegenseitig auf unsere Profile aufmerksam gemacht – eine Win Win Situation. Facebook bietet hier einfach eine große Spielwiese an Möglichkeiten. Nahezu jede Zielgruppe ist hier zu finden und die, die nicht hier sind, sind online in der Regel gar nicht zu finden – dafür gibt es dann parallel Aktionen wie Lesungen, Radio-Lesungen, Bücherempfehlungen in Magazinen u.v.m.

Twitter ist sicherlich auch eine tolle Sache, erfordert aber sehr viel Zeit. Wer nicht gewillt ist jeden Tag zu twittern, der sollte Twitter nicht als primäre Plattform nutzen. Es ist immer typabhängig, was über Facebook hinaus sinnvoll ist. Für Leute, die sich gerne im Video zeigen, würde ich einen Youtube-Kanal empfehlen. Wer gerne Sachen aus seinem privaten oder Arbeitsbereich fotografiert eine der Fotoplattformen wie Instagram oder Pinterest.

Ganz wesentlich sind auch Leseplattformen wie Lovelybooks, Goodreads, Leserunden.de u.a. – hier kann sich der Autor mit seinem Buch präsentieren und direkt mit Lesern ins Gespräch kommen.

 

Auf welche drei Dinge sollten Autoren achten, wenn Sie Facebook & Co. nutzen?

Gehe dorthin wo Deine Zielgruppe ist, agiere wohl dosiert und  zeige Dich als der Mensch der Du bist – gewähre auch mal Einblick in Dein Herz, Deine Emotionen, Dein Privatleben, Deine Gedanken.

 

Die Frankfurter Agentur mainwunder macht Bücher groß: Geschäftsführerin Tanja Rörsch ist Expertin für Buchmarketing und Autoren-PR und hilft Verlagen und Autoren aus der Region D-A-CH dabei, sich am Markt zu positionieren, eine starke Community im Social Web aufzubauen und mit gezielten PR-Maßnahmen auf die Bücher aufmerksam zu machen. Sie übernimmt die gesamte Kommunikation von der Koordination von Leserunden über die Medienansprache zum Social Media Support bis hin zu individuellen Kampagnen zu Buchveröffentlichungen – damit sich Autoren wieder ganz auf das Wesentliche – das Schreiben – konzentrieren können. Mehr Informationen unter mainwunder.de 

 

www.deintextdeinbuch.de

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Please enable javascript to post a comment !